Blog & Mehr…
Juni 2019
M D M D F S S
« Feb    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Blu-Ray der Woche

Loving Vincent

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Mein YouTube Kanal

DC auf Facebook

The Clone Wars

DCTV – Folge 036: Filmwoche 03/2016

Starts am 21.01.2016

NIX

Blu-Rays der letzten Woche

Star Wars – The Clone Wars Staffel 1-6

clone_wars_5Und noch einmal Star Wars. Ich habe The Clone Wars nun endlich komplett durch und bin ein wenig hin und her gerissen, wie ich die computeranimierte Serie bewerten soll.

Zunächst mal kurz zum Inhalt: The Clone Wars spielt zwischen den Episoden 2 und 3 und schildert, wie es der Titel schon sagt Ereignisse, die sich während der Klonkriege abgespielt haben. Dabei werden natürlich viele Geschichten erzählt, die sich um die aus den Filmen bekannten Hauptcharaktere wie z.B. Obi Wan und Anakin drehen, aber auch viele Nebenfiguren werden genauer beleuchtet.

Die Serie läuft im großen und ganzen Chronologisch ab, erzählt aber meist in sich abgeschlossene Geschichten, dich sich durchaus auch mal über mehrere Folgen strecken können. Eine Besonderheit ist die Einführung der neuen Hauptfigur Ashoka Tano, die Anakin als Padawan zur Seite gestellt wird und ordentlich Schwung in die ganze Sache bringt. Überhaupt kann sie als Highlight der Serie angesehen werden und ist wohl auch bei den meisten Fans sehr beliebt.

Dass es die Serie Storytechnisch etwas schwer haben würde, war von vornherein klar, denn der Zeitrahmen ist ja komplett abgesteckt. Man fängt nach Episode 2 an und muss pünktlich zu Episode 3 fertig sein. Das heißt natürlich auch, dass die Spannung bei den Geschichten ein wenig raus ist, die sich um Figuren drehen, die in Episode 3 mitspielen. Dass die in den Clone Wars nicht sterben, sollte klar sein.

clone_wars_3Trotzdem ist für genug Spannung gesorgt, denn gerade bei neu eingeführten Figuren gibt es immer wieder ein paar nette Überraschungen. Außerdem legen die Folgen in der Regel ein recht flottes Tempo vor und lange Weile gibt’s so gut wie gar nicht, auch wenn mal eine ruhigere Episode dazwischen ist.

Also bis hierhin kann ich The Clone Wars uneingeschränkt empfehlen und für Star Wars Fans ist sie schon fast ein Muss, da sich trotz Computeranimation nicht um eine Serie ausschließlich für Kinder handelt. Gerade in den späteren Staffeln geht es auch mal richtig düster zu und man bekommt zum Teil mehr ‘echte Star Wars Momente’ wie in den Kinofilmen der Prequel Trilogie.

Nun zu den Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben. Das größte Problem ist, dass die Serie nach der Übernahme von Disney zugunsten der neuen Serie Rebels eingestellt wurde. Dies geschah leider ziemlich abrupt nach der fünften Staffel sodass man für die sechste Staffel nur noch etwa die Hälfte der geplanten Folgen fertig produziert und somit keinen Lückenschluss zu Episode 3 mehr hinbekommen hat. Das wäre ein perfekter Abschluss der Serie gewesen. Da waren bestimmt noch ein oder zwei Staffeln mehr geplant.

Das bringt uns auch gleich zum nächsten Problem. Die Serie hält sich oft mit kleinen Nebenschauplätzen auf und zieht gerne mal Kamphandlungen ziemlich in die Länge. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, sieht aber im Nachhinein ein wenig nach Zeitverschwendung aus. Hätte man das Ganze von vornherein auf 5 Staffeln ausgelegt wären wahrscheinlich einige ‘Lückenfüller’ Episoden nicht entstanden und der Bogen zu Episode 3 wäre vollständig gewesen.

Das ändert zwar nichts an der grundsätzlichen Klasse der Serie, hat aber doch einen etwas bitteren Beigeschmack den The Clone Wars eigentlich nicht verdient hat.

Beute im Juli 2014

Der August ist schon halb rum und noch kein Artikel über meine Neuanschaffungen. Das muss geändert werden. 8 Stück waren es im Juli.

beute_juli_2014

bd_cityofamberCity of Ember

Bin ich nur durch Zufall durch einen Trailer auf einer anderen Blu-Ray drauf gestoßen. Mit Bill Murray und Tim Robbins nicht gerade unprominent besetzt erzählt City of Ember die Geschichte einer Stadt unter der Erde. Angeblich gibt es auf der Erdoberfläche nichts mehr. Aber als die Lebensmittel knapp werden und der riesige Stromgenerator anfängt seinen Geist aufzugeben machen sich Doon, Lina und Poppy auf den Weg um einen Ausweg aus der Stadt zu finden.

Ein sehr kurzweiliges Filmchen, dem hier und da ein paar Minuten mehr nicht geschadet hätte. Macht aber gerade wegen der guten Darsteller durchaus Spaß.

 

 

bd_jackryanJack Ryan: Shadow Recruit

Hätte man auch Jack Ryan Begins nennen können. Nachdem Alec Baldwin im ersten, und Harrison Ford im zweiten und dritten Film die Rolle des CIA-Agenten Jack Ryan verkörperten, wurde mit Ben Affleck schon mal eine Art Neustadt gewagt. Da es davon keine weiteren Fortsetzungen gaben, kann man davon ausgehen, dass niemand mit dem Ergebnis wirklich zufrieden war. Deshalb wartete man wieder ein paar Jahre, bis man Jack Ryan wieder aus der Schublade geholt hat. Dieses Mal mit Chris Pine in der Titelrolle. Als Star Trek Captain James Kirk hat er ja schon einmal recht ordentlich ein schweres Erbe angetreten und auch hier gelingt ihm das ganz gut. Die Story um einen Terroranschlag auf die USA dient dann auch eher als Aufhänger um den neuen Jack Ryan einzuführen. Ich könnte mir vorstellen, dass da noch ein paar Filme mit der Besetzung kommen. Schaden wird es nicht.

 

bd_americanhustleAmerican Hustle

War ja der große Verlierer der diesjährigen Oscarverleihung. Keinen Preis bei 10 Nominierungen. Aus schauspielerischer Sicht unverständlich, denn das ist das ganz große Plus dieses Films, der ansonsten leider zu oft ein wenig vor sich hin dümpelt. Da hätte es gern gegen Ende in wenig straffer sein können.

 

 

 

bd_nonstopNon-Stop

Liam Neeson schon wieder in einem Action Film. Dieses Mal in der Rolle eines Air Marschalls der es in einem Flugzeug mitten über dem Atlantik plötzlich mit Terroristen zu tun bekommt. Blöd nur, dass seine Abteilung am Boden ihn für den Terroristen hält. Das ist Spannung auf engstem Raum mit ein paar überraschenden Wendungen. So muss ein Action Thriller aussehen und nicht anders.

 

 

 

bd_oneOne – Leben am Limit

Eine Formel 1 Dokumentation, die keine Wünsche offen lässt. Zumindest wenn man an der Formel 1 vor Michael Schumacher interessiert ist. Denn der Fokus liegt eher in der Zeit von den Anfängen bis in die Mitte der 90er Jahre. Darüber wird dann allerdings recht ausführlich berichtet. Hauptsächlich natürlich über die vielen Todesfälle die es gerade in den 60ern und 70er gab und wie diese dazu geführt haben, dass die Formel 1 heute um ein vielfaches sicherer ist. Es zeigt aber auch, dass es damals noch richtige Kerle mit Ecken und Kanten hinter dem Lenkrad gab und nicht solche glattgebügelten Saubermann Litfaßsäulen wie sie heute durch die Boxengasse stolzieren.

 

 

bd_dallasbuyersclubDallas Buyers Club

Matthew McConaughey spielt hier einen Elektriker Ron, der nach einem Arbeitsunfall in einer Klinik gesagt bekommt, dass er HIV-Infiziert sei und bestenfalls noch 30 Tage lebe. Ron, dessen Leben bisher hauptsächlich aus Alkohol und Drogen bestand, fängt an, sich mit seiner Krankheit auseinanderzusetzen. Die zu der Zeit gängigen Behandlungsmethoden zeigen keine Wirkung und so sieht er sich im benachbarten Mexiko nach alternativen um. Diese bringen schnell Besserung, sind aber in den USA verboten. Ron beginnt, die Medikamente aus Mexiko zu schmuggeln um sie in den USA zu Verteilen. Natürlich nicht umsonst. Er gründet einen Club in dem jeder Erkrankte, der einen Monatlichen Beitrag bezahlt, etwas von den Medikamenten abbekommt.

Eine kuriose Geschichte, die auch noch wahr ist. Gut ist, dass gar nicht erst versucht wird mit Ron einen sympathischen “Helden” zu zeigen. Im Gegenteil, der von McConaughey gespielte Ron ist teilweise schon mal ein richtiges Arschloch. Aber das muss er einfach auch sein. 20 Kilo hat er für die Rolle abgenommen und der Lohn war auch völlig zurecht der Oscar.

Ein unbequemer, nicht ganz einfacher aber guter Film.

 

bd_lastdaysThe Last Days

Aus Spanien kommt auch manchmal was Gutes. Menschen, die aus dem Haus gehen, sterben plötzlich. Deshalb bleiben alle in ihren Häusern oder, wie die Hauptperson Marc, in einem Firmengebäude. Dieser will sich auf die Suche nach seiner Freundin machen und nutzt dazu U-Bahntunnel und Abwasserkanäle.

Ein interessantes Szenario was auch noch sehr gut aussieht. Zwar werden wieder alle für dieses Genre typischen Klischees bedient aber ich glaube bei der Art Filme muss das einfach sein. Kann man sich angucken.

 

 

bd_clonewars5Star Wars – The Clone Wars: Staffel 5

Im Moment schaue ich gerade die dritte Staffel und die Serie ist einfach klasse. Ich hatte ja gehofft, dass bald die sechste und letzte Staffel veröffentlicht wird, da sie ja im Free-TV schon gelaufen ist, aber da scheint es einige Probleme zu geben. Hoffentlich wird das noch was. Wäre nämlich schade drum, wenn eine so gute Serie keine gebührenden Abschluss bekommt, nur weil es eine paar Hampelmännern vom Mäusekonzern nicht in den Kram passt.

Beute im November 2013

Da bin ich ja selbst überrascht, wie viel im November dazu gekommen ist. Ein paar davon stehen natürlich noch auf der “Muss-ich-noch-sehen-Liste”.

beute_november_2013

Schimpansen

Zwar Disney-Typisch auf niedlich gemacht, aber mit ein paar richtig tollen Aufnahmen.

Seelen

Im Prinzip ganz in Ordnung aber viel zu langatmig erzählt.

Taffe Mädels

War ich schon im Kino. Die hier auf Blu-Ray enthaltende Extended Version hab ich allerdings noch nicht gesehen. Lethal Weapon mit Frauen. Lustig, aber der dicke Sidekick nervt.

World War Z

Auch in der Extended Version eine sehr unblutige Angelegenheit. Für einen Zombiefilm ein no-go. Bei niedrigsten Erwartungen wurde ich dann doch recht positiv überrascht.

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise (Extended Edition)

Das eine längere Fassung kommen würde war ja klar aber so aufwerten wie es beim Herrn der Ringe der Fall war tun die extra Szenen den Film nicht. Immerhin fand ich ja die Kinoversion schon recht langatmig. Wobei ich sagen, muss, dass ich langsam gefallen dran finde.

JFK – Tatort Dallas (Director’s Cut)

Nach wie vor einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Selten gehen 3 Stunden so schnell rum.

Olympus has fallen

Stirm langsam im Weißen Haus. Recht spannend und viel Action. Ob da Emmerichs White House Down mithalten kann?

The Walking Dead Staffel 3

Bisher nur die verstümmelte Fassung im Free-TV gesehen. Ich freu mich auf die richtigen Verstümmelungen ;-).

Pacific Rim

Godzilla meets Transformers. Dafür hat Guillermo del Toro also den Regiestuhl beim Hobbit geräumt. Hat sich gelohnt. Ein Action Kracher der 2 Stunden lang kaum Ruhe gibt.

Magnolia

Noch ein 3 Stunden Film bei dem die Zeit recht zügig vergeht. Ist aber nicht für jeden geeignet.

Star Wars – The Clone Wars Staffel 3 + 4

Hab ich noch nicht gesehen. Vielleicht warte ich damit, bis ich auch die 5. und letzte Staffel habe. Aber soviel schon mal vorab: Die Serie gefällt mir ausgesprochen gut und hat teilweise mehr von Star Wars, wie die Prequel Trilogie.

To the wonder

Auch noch nicht gesehen.

Wolverine – Weg des Kriegers

Ich finde ihn besser wie Wolverines ersten Alleingang Origins aber das Finale ist ein wenig mau. Der ganze Film (vor allem die Szene nach dem Abspann) wirkt eher wie das Sprungbrett zum nächsten X-Men Film.

Ich bei Twitter