Blog & Mehr…
September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Blu-Ray der Woche

Loving Vincent

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Mein YouTube Kanal

DC auf Facebook

Jurassic World

DCTV – Folge 143: Filmwoche 23/2018

Starts am 06./07.06.2018

Jurassic World – Das gefallene Königreich

Wie bissig die neuen Dinos sind, erfahrt ihr hier.

Weitere Starts:

Goodbye Christopher Robin

Hier muss man ein wenig vorsichtig sein, denn in diesem Jahr starten in Deutschland zwei Filme mit Christopher Robin im Titel. Beide handeln von dem Sohn des Winnie Puuh Autors A.A. Milne Christopher Robin, der den Geschichten aus dem Hundertmorgenwald als Vorlage diente.

In Goodbye Christopher Robin geht es um die Entstehungsgeschichte des berühmten Buches und die Auswirkungen des plötzlichen Erfolgs.

Kritiker bemängeln, dass man bei den negativen Auswirkungen nicht konsequent genug war um den Leuten die Lust an Winnie Puuh nicht komplett zu verderben.

Da der Film aktuell nicht in sehr vielen Kinos läuft, werde ich das erst später zu Hause überprüfen können. Aber gespannter bin ich eh auf den zweiten Christopher Robin Film in diesem Jahr. Dieser startet voraussichtlich im August und zeigt in einer Realverfilmung den erwachsenen Christopher Robin (gespielt von Ewan McGregor) der plötzlich wieder auf seine Plüschfreunde trifft.

Blu-Rays der letzten Woche

Die dunkelste Stunde

Großbritannien im Jahr 1940: Der amtierende Premierminister Chamberlain wird für die Misserfolge im ersten Kriegsjahr gegen Deutschland verantwortlich gemacht und zum Rücktritt gezwungen. Als Nachfolger wird Winston Churchill gewählt, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine sehr viel aggressivere Politik gegen Deutschland verfolgt.

Die dunkelste Stunde ist keine Biografie von Churchill, da man sich lediglich auf den Zeitraum von wenigen Tagen im Jahr 1940 konzentriert, wo es unter anderem auch um die Rettung von einer ganzen Armee geht, die bei Dünkirchen eingekesselt ist.

Wie so oft bei der Verfilmung von historischen Stoffen, ist der Ausgang bekannt. Allerdings wird das Ganze doch recht spannend verpackt und optisch an die damalige Zeit angepasst.

Das große Highlight des Films ist aber Hauptdarsteller Gary Oldman, der in seiner Rolle als Winston Churchill kaum wiederzuerkennen ist. Erstaunlich, was mit Latex und Make-Up alles möglich ist.

Die dunkelste Stunde ist ein hervorragender Film geworden der trotz des ernsten Themas recht unterhaltsam ist. Die zwei Geschichtsstunden gehen jedenfalls ruckzuck rum.

Jurassic World – Das gefallene Königreich (Kino)

Nach einer längeren Dinofreien Zeit war Jurassic World vor drei Jahren ein richtiger Überraschungserfolg. Auch wenn die Geschichte in großen Teilen an den ersten Jurassic Park erinnerte waren die Fans doch so begeistert, dass der Film 1,6 Milliarden Dollar in die Studiokassen gespielt hat.

Mir hatte der erste Teil der neuen (wie es aussieht) Trilogie auch gefallen und so war die Vorfreude auf die Fortsetzung groß. Diese spielt drei Jahre nach den Ereignissen von Jurassic World und beginnt mit einer schlechten Nachricht.

Auf der Dinosaurierinsel Isla Nublar wird ein Vulkan wieder aktiv und droht die ganze Insel zu vernichten. Es kommt die Frage auf, ob man die Dinosaurier retten soll oder nicht. Die ehemalige Jurassic World Parkmanagerin Claire hat eine Organisation zum Schutz der Saurier gegründet und findet in Dir Benjamin Lockwood einen Geldgeber für die Rettungsaktion. Später stellt sich heraus, dass dessen Mitarbeiter nicht ganz uneigennützig das Geld investieren.

Jurassic World 2 startet recht brachial, da der im Trailer gezeigt Vulkanausbruch nicht das Ende sondern eher der Anfang des Films ist. Diese erste Hälfte des Films ist an Action und Effekten kaum zu überbieten. Die zweite Hälfte geht eine komplett andere Richtung und kann schon fast als Horror Thriller bezeichnet werden.

Da diese zweite Hälfte auf recht engem Raum spielt, bieten sich natürlich kaum noch Möglichkeiten für ganz Große Actionszenen. Auch ist alles recht düster, in mehrerer Hinsicht. Das kam im Kino nicht bei jedem gut an aber mir hat diese Aufteilung wie auch der ganze Film sehr gut gefallen.

Natürlich gibt es auch ein paar Dinge, die mir nicht so gefallen haben. Zum Einen dass es schon wieder eine genetisch getunten Dinosaurier gibt und zum anderen ist das Motiv des ‘Gegenspielers’ nicht wirklich plausibel. Dass es dem wieder mal nur um Geld geht ist mir eigentlich ein wenig zu einfach gestrickt.

Aber ansonsten können die Jurassic Park Dinos auch nach über 20 Jahren auf der Leinwand noch überzeugen. Und das Ende macht eine Fortsetzung ja schon fast zwingend nötig, weshalb ich mich auf den für 2021 angekündigten dritten Jurassic World Teil jetzt schon freue.

3D Zusatz: weiterhin kein wirklicher Mehrwert aber im Gegensatz zu Solo wirkt es sich nicht noch negativ auf die Bildqualität aus.

News und Senf KW 14/15 2018

Viel los ist in der Filmwelt zur Zeit nicht. Deshalb gibt es hier nur zwei Meldungen die mir in den letzten Wochen ins Auge gestochen sind.

In Mittelerde steigen die Preise

Amazon hat ja vor kurzem die Rechte von Tolkien für eine Mittelerde Serie für schlappe 250 Millionen Dollar erworben. Nun sind ein paar weitere Details veröffentlich worden wobei ich ja glaube, dass das alles noch nicht wirklich so fix ist.

Geplant sind wohl mindestens fünf Staffeln wobei mit den Dreharbeiten der ersten innerhalb der nächsten zwei Jahre begonnen werden muss. Amazon soll sich den Spaß angeblich über eine Milliarde Dollar kosten lassen. Das gilt dann wohl aber für alle Staffeln und nicht nur für die erste.

Mittelerde Spezialist Peter Jackson soll auch schon mit Amazon gesprochen haben. Ob und in welcher Funktion er das Projekt begleitet steht aber noch nicht fest. Auch Gandalf Darsteller Ian McKellen hätte sicherlich kein Problem damit, seine Rolle wieder aufzunehmen. Denn auch wenn sich die Serie nicht um den Hobbit oder den Herrn der Ringe drehen soll, kann Gandalf auch in Geschichte auftauchen die wesentlich früher spielen. Immerhin ist er schon ein paar tausend Jahre alt.

Amazon scheint auf jeden Fall von dem Projekt jetzt schon überzeugt zu sein. Fragt mal Alexa nach Aragorn:

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18518049.html

Schon jetzt wird Jurassic World 3 geplant

Der zweite Teil von Jurassic World, dessen Vorgänger mir sehr gut gefallen hatte, ist noch nicht im Kino, da kommen schon erste Nachrichten für Teil 3.

Regisseur des ersten Teils Colin Treverrow übernimmt diesen Job auch in Teil 3. Beim bald startenden zweiten Teil hat er diesen Job an J.A. Bayona abgegeben.

Das bedeutet hoffentlich nicht, dass man mit der Regie von Teil 2 unzufrieden ist. Ein Fehler, ihn für Teil 3 wieder auf den Stuhl zu setzen ist es aber bestimmt nicht. Treverrow hat ja beim ersten Jurassic World bewiesen, dass er sich mit der Materie auskennt.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517973.html

DCTV – Folge 023: Filmwoche 44/2015

Starts am 29.10.2015

NIX

Blu-Rays der letzten Woche

Jurassic World

jurassic_worldDie Fortsetzung des Dinoparks hat ja ewig auf sich warten lassen aber die Zeit wurde durchaus sinnvoll genutzt. Die ursprünglich geplanten Auftritte der Darsteller aus den ersten drei Teilen wurden wegen der vielen Verzögerungen letztendlich (fast) komplett gestrichen und die Bahn war frei für einen Neuanfang mit frischem Blut.

Entgegen dem üblichen Trend, eine Geschichte dann komplett neu zu erzählen, hat man es bei Jurassic World mit einer echten Fortsetzung zu tun. Die Handlung spielt ein gutes Jahrzehnt nach dem Ende der ersten Trilogie, genauer gesagt, 22 Jahre nach Teil 1 auf den es auch die ein oder andere Anspielung gibt. Zu den Teilen 2 und 3 gibt es keinen direkten Bezug. Das macht aber nichts. Für mich gehören alle vier Teile zur Serie.

In Jurassic World ist der im ersten Teil geplante Park endlich Realität geworden und die Gäste strömen nur so heran. Damit das so bleibt, müssen immer wieder neue Saurier gezüchtet werden. Je größer und bedrohlicher, desto besser. Deshalb haben die Gen Panscher aus verschiedenen Rassen einen neuen Megasaurier gezüchtet. Der findet das Ganze aber gar nicht gut und schon sind alle wieder am schreien und rennen oder werden verdaut.

So platt wie sich das jetzt anhört ist es im Prinzip auch. Die Jurassic Park Story Grundformel wird im großen und ganzen eingehalten und bis auf ein paar kleine aber vorhersehbare Überraschungen gibt’s nicht viel neues. Das macht aber nichts, denn Jurassic World will, wie auch der Park im Film eine Attraktion sein, die den Zuschauer staunen lässt. Und das gelingt dem Film ziemlich gut.

Park und Dinos sehen fantastisch aus und auch wenn der Film die ein oder andere ‘bis zu geht nicht mehr Spannungaufbauszene’ aus den Vorgängern vermissen lässt, vergehen die zwei Stunden wie im Flug. Deshalb ist Jurassic World auch meine Blu-Ray der Woche

Poltergeist

poltergeistDas Remake des 1982 erschienenen Poltergeist erzählt im Prinzip die gleiche Geschichte noch einmal mit etwas moderneren Mitteln. Es wird zwar nicht alles eins zu eins übernommen aber die Parallelen sind mehr als deutlich.

Das ist erst mal nicht schlimm, denn die Geschichte einer Familie, die in ein Haus zieht, in dem plötzlich eigenartige Dinge passieren und dann auch noch die jüngste Tochter verschwindet, hat schon im Original hervorragend funktioniert. Das der Film trotzdem um einiges hinter dem Original zurück bleibt, liegt dann auch nicht an der Story oder den zum Teil richtig guten Effekten sondern dass man mit der Familie nicht so richtig warm wird.

An den Darstellern liegt das nicht, denn die machen ihre Sache ganz ordentlich. Der Film nimmt sich am Anfang einfach nicht die Zeit die Familie auch als solche zu zeigen. Ganz schnell ist der Teufel los und die Tochter weg und die Eltern reagieren darauf nicht unbedingt glaubwürdig. Ich würde da bestimmt nicht so ruhig bleiben.

Das ist ein bisschen schade, denn Poltergeist hätte durchaus ein würdiges Remake werden können denn gerade im letzten Drittel dreht der Film spannung und effektmäßig richtig auf. Was bleibt ist ein ganz ordentlicher Grusel/Horrorfilm der selbst im 101 Minuten (Kinoversion 94 Min) langen Extended Cut recht kurzweilig daher kommt. Trotzdem wäre hier ein bisschen mehr mehr gewesen.

Ich bei Twitter