Blog & Mehr…
März 2018
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Blu-Ray der Woche

Loving Vincent

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Mein YouTube Kanal

DC auf Facebook

Monatsarchive: März 2018

DCTV – Folge 136: Filmwoche 13/2018

Starts am 29.03.2018

Leider keine für mich.

Weitere Starts:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Mein Fall war Jim Knopf noch nie und auch mit der Marionettenversion konnte ich nicht viel anfangen. Nun also eine Realverfilmung des Michael Ende Buches mit viel Geld und vielen digitalen Effekten. Sieht optisch gar nicht so schlecht aus und dürfte auch sein Publikum finden. Nur mich eben nicht.

Blu-Rays der letzten Woche

Kingsman 1+2

Das Erscheinen des zweiten Kingsman Films habe ich zum Anlass genommen, mir diese Reihe mal genauer anzusehen. Wobei man bei zwei Filmen noch nicht von Reihe sprechen kann. Kingsman erzählt von einem besonderen Geheimdienst mit speziell ausgebildeten Agenten die auch technische Spielereien zur Verfügungen haben bei denen selbst James Bond neidisch wird.

Während der erste Teil viel von der Ausbildung zeigt erfährt man im zweiten Teil, dass es nicht nur eine Kingsman Organisation weltweit gibt. Man sollte aber nicht den Fehler machen und einen Agententhriller erwarten. Kingsman ist in erster Linie ein überdrehten Actionspektakel mit einer riesigen Portion ‘schwarzem’ Humor. Hier sollte man auf keinen Fall fragen, ob das was man gerade sieht in irgend einer Form realistisch ist. Das verdirbt nur den Spaß.

Ich habe mir beide Teile am Stück angesehen und muss sagen, dass Teil Eins mir doch um einiges besser gefallen hat. Obwohl auch der zweite ein paar herrliche schräge Szenen hat, ist der erste doch um einiges runder. Gute Unterhaltung sind aber beide Teile.

Mord im Orient Express

Ein Film, bei dem ich zwei Anläufe gebraucht habe. Vorweg ist es hier sicherlich von Vorteil, wenn man weder den Agatha Christie Roman noch die bisherigen Verfilmungen kennt. Der Film spielt bis auf den Anfang größten Teils im Zug bzw., in nächster Umgebung dazu und besteht hauptsächlich aus Zeugenbefragungen und Indiziensuche. Dass das nicht gerade Actiongeladen ist sollte klar sein und so muss man diese ruhige Art von Filmen mögen um am Mord im Orient Express gefallen zu finden.

Optisch und schauspielerisch ist der Film fantastisch und wenn man spaß am miträtseln hat, ist man hier genau richtig. Da der Film komplett auf die überraschende Lösung des Falls hinarbeitet, ist die Spannung natürlich dahin, wenn man das Ende bereits kennt. Wer es nicht kennt und sich von der ruhigen Erzählweise nicht abschrecken lässt, darf gerne mal einen Blick riskieren.

Fack Ju Göhte 3

Hier gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen. Die Geschichte rund um die etwas dämliche Abi Klasse geht in die dritte, und wahrscheinlich letzte Runde. Originell war das noch nie, hatte aber zumindest im ersten Teil etwas frisches.

Dieses Mal muss das Gymnasium vor der Schließung gerettet werden, was aber im Grunde egal ist. Die Story dient wieder mal nur als Aufhänger zu diversen mal mehr und mal weniger lustigen Szenen. Man versucht zwar auch ab und zu mal ein wenig ernster zu werden, wie z.B. beim Thema Mobbing, torpediert das aber noch im selben Atemzug wieder mit zum Teil wirklich dämlichem Humor.

Ein paar wirklich lustige Szenen sind zwar dabei, das reicht aber nicht um einen zwei Stunden Film wirklich gut zu finden.

News und Senf KW 12/13 2018

Weiter geht es mit Klatsch und Tratsch 🙂

Terminverschiebungen bei neuen X-Men Filmen

Eigentlich sollten in diesem Jahr zwei neue Filme aus der X-Men Reihe erscheinen. Zum einen Dark Phoenix, der die Fortsetzung zu Apocalypse ist und zum anderen New Mutants, der sich mit bisher noch nicht gezeigten jungen Mutanten beschäftigen soll.

Dark Phoenix soll nun im Frühjahr 2019 erscheinen was aber lediglich auf Terminprobleme mit den Darstellern für einige Nachdrehs zu tun haben soll. Alles also halb so wild und nicht weiter ungewöhnlich.

Bei den New Mutants sieht es schon ein wenig anders aus. Der sollte ursprünglich diesen April anlaufen und einen Trailer gab es auch schon. Nun wurde das ganze Projekt auf Herbst 2019 verschoben. Als Begründung hört man unter anderem, dass ein großer Teil des Films neu gedreht werden soll, weil er den Machern nicht gruselig genug geworden ist und noch weitere Figuren eingebaut werden sollen. Wenn man sich den Trailer anschaut kann man das gar nicht glauben.

Wie auch immer, die Fans werden wohl 2018 ohne die X-Men auskommen müssen (Deadpool mal außen vor). Dafür gibt’s dann 2019 ein Doppelpack und auf die New Mutants bin ich besonders gespannt.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517918.html

Steven Spielberg: Keine Oscars für Netflix Filme

Regisseur Steven Spielberg möchte nicht, dass Netflix Filme mit Oscars ausgezeichnet werden können.

Bisher gibt es eindeutige Regeln, welcher Film für einen Oscar nominiert werden darf. Unter anderem muss der Film im entsprechenden Jahr mindestens eine Woche in einem amerikanischen Kino gelaufen sein. Das heißt, das Filme, die ausschließlich auf Plattformen wie Netflix oder Amazon veröffentlicht werden, gar nicht nominiert werden dürfen.

Nun sind aber die Streaming Jungs nicht dumm und bringen potentielle Kandidaten einfach mal für eine Woche in irgendein kleines Kino und schon sind sie qualifiziert. Ich persönlich bin da auf der Seite von Spielberg. Der Oscar ist nun mal ein Preis für Kinofilme und wenn man nicht fürs Kino produziert sondern für die heimischen Wohnzimmer, dann gibt’s auch keinen Anspruch auf einen Kinofilm Preis.

Ich will die Streamingdienste und ihren Milliardenschweren Vorstoß in die Unterhaltungswelt gar nicht verteufeln. Gerade auf dem Seriensektor wird da zum Teil großartiges produziert aber wenn es um Filme geht, will ich nach wie vor die Möglichkeit haben, diese auch im Kino zu sehen ohne vorher irgendwo ein Abo abschließen zu müssen.

Die Filmwelt wird sich auf jeden Fall in den nächsten Jahren verändern. YouTube, Netflix und Co. haben große finanzielle Polster mit denen sie dem ein oder anderen Regisseur Projekte finanzieren können, die den großen Filmstudios zu heiß sind. Selbst ein Martin Scorsese dreht für Netflix.

Aber warum können die Streamingdienste nicht einfach die Filme produzieren, ganz regulär und nicht nur für die Oscars ins Kino bringen und dann ein paar Monate später die Heimkinoauswertung auf ihren Portalen (zunächst) exklusiv machen.

Es ist zwar billiger, einfach eine Datei irgendwo bereitzustellen als einen Kinovertrieb zu organisieren aber will denn wirklich jemand diese Werbung sehen: Star Wars Episode 9 demnächst exklusiv auf deinem Smartphone?

Nee, ich nicht.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517890.html

Karate Kid kommt zurück

Wie oben schon erwähnt, können die Streamings ganz gut mit Serien. In dem Fall ist es YouTube, die die Karate Kid Reihe aus den 80/90ern in Form einer Serie nun fortsetzen. Nun wurde ein erster langer Trailer veröffentlicht, der Karate Kid Daniel Larusso (wieder gespielt von Ralph Macchio) als erfolgreichen Autoverkäufer zeigt. Gleichzeitig macht sein ehemaliger Gegner aus dem ersten Film Johnny die legendäre Karate Schule Cobra Kai wieder auf.

Schade, dass man auf so etwas eher durch Zufall stößt. Mich würde die Serie auf jeden Fall interessieren, obwohl bisher noch nicht mal klar ist, ob sie auch in Deutschland veröffentlicht wird. Ich bleibe dran.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517826.html

News und Senf KW 11/12 2018

Zusätzlich zu den freitäglichen Kinotipps soll es ab sofort noch eine weitere kleine Rubrik namens News und Senf geben, die ich Mittwochs veröffentlichen will. Ein extra Video dazu wird es nicht geben wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass ich in der ein oder anderen Folge von DCTV auf die News noch mal eingehe.

Der Titel beschreibt das Ganze eigentlich schon ziemlich genau. Ich picke mir einige Nachrichten aus der Filmwelt raus, die mich interessieren und gebe meinen Senf dazu. Die meisten Nachrichten hole ich mir von den üblichen Verdächtigen wie filmstarts.de oder ähnlichen. Ich versuche durch weitere Internetsuche den Wahrheitsgehalt der News zu überprüfen, was aber bestimmt nicht immer gelingen wird. Also fangen wir an:

Die Matrix soll ausgebaut werden

Seit längerem wird schon an einem Drehbuch für einen vierten Matrix Film gearbeitet und nun wurde geäußert, dass es sich dabei weder um eine Fortsetzung oder Neuauflage handeln soll. Alles deutet ein wenig darauf hin, dass man die bisherige Matrixwelt mit neuen Geschichten und Figuren ausbauen will.

Das klingt nach dem mittlerweile sehr beliebten “Wir bauen ein Filmuniversum” Schema wie es Marvel macht, DC versucht und Universal mit seinen Monstern gerne hätte.

Der erste Matrix Film hat mir damals unheimlich gut gefallen. Bahnbrechende Effekte, eine raffinierte Grundidee und coole Darsteller. Damit hätte es gut sein können aber man wollte unbedingt weiter machen und so kam es zu zwei Fortsetzungen die zwar jetzt nicht völlig versemmelt wurden aber mit Dauergekloppe und pseudo Religion mehr genervt als unterhalten haben.

Ob man da mit einem weiteren Film was retten kann wird sich zeigen. Grundsätzlich bietet das Thema Matrix (so wie es im ersten Teil war) genug Möglichkeiten, weitere eigenständige Geschichten zu erzählen.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517796.html

Avengers: Infinity War

Zum dritten Avengers Film gab es ja in letzter Zeit so einiges. Besonders der aktuelle Trailer mauserte sich mal wieder zu einem Internethit. Nun gab es auch Aussagen, warum man vom ursprünglichen Plan, Infinity War in zwei Teilen ins Kino zu bringen abgewichen ist. Micj hat es eh von Anfang an gewundert, wie das funktionieren soll. Infinity War 1, dann noch zwei andere Marvel Filme unter anderem mit Ant-Man und dann Infinity War 2.

Nun handelt es sich wohl um zwei unterschiedliche Filme, die zwar miteinander verbunden sind, aber nicht um einen Film der in zwei Teile geschnitten wurde.

Wie das alles aussehen soll wird man erst wissen, nachdem man Infinity War gesehen hat. Ich denke mal, dass das Fehlen von Ant-Man in den bisherigen Trailern darauf hin deutet, das er erst im nächsten Avengers Film eine größere Rolle spielen wird. Also nach seinem zweiten Solo Film. Vielleicht gibt es ja sowas wie einen Generationenwechsel bei den Avengers. Bei Infinity War noch die alte Garde wie Captain America, Iron Man oder Thor und in Avengers 4 übernehmen dann Ant-Man, Spider-Man und Captain Marvel (der zweite Solo Film zwischen beiden Avengers).

Es wurde ja schon angedeutet, dass den Infinity War nicht alle Avengers überleben werden und da passt ja dann die Aussage.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517795.html

Indiana Jones 5 Dreharbeiten 2019

Ein weiterer Film mit dem berühmten Archäologen ist schon seit Jahren im Gespräch. Regisseur Spielberg wurde nun offenbar etwas konkreter und kündigte einen Drehstart im April 2019 an. Ob es sich dabei um einen Aprilscherz handelt oder nicht, war nicht rauszubekommen. Fakt ist aber, dass der Film durchaus geplant ist.

Man hat ja auch nach dem eher mäßigen vierten Teil einiges wieder gutzumachen. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Harrison Ford hatte auch mal erwähnt, dass er gerne Sean Connery wieder in der Rolle seines Vaters haben würde. Dagegen sprechen aber die Tatsachen, dass Connery sich wohl für kein Geld der Welt aus dem Ruhestand holen lassen wird und falls doch gibt es noch das Problem, dass man im vierten Teil erwähnt, dass Henry Senior bereits verstorben ist.

Wie und mit wem auch immer, wenn ein weiterer Film, dann möglichst bald. Harrison wird nicht jünger…

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517780.html

Danny Boyle als Regisseur für den nächsten Bond?

Für den Spectre Nachfolgen waren ja schon einige Namen für den Regie Posten im Gespräch. Trainspotting Regisseur Danny Boyle hat sich nun auch ins Gespräch gebracht. Gesetzt ist er wohl noch nicht, arbeitet aber angeblich schon an einem Drehbuch.

Wer auch immer die Sache letztendlich übernimmt, ein Regiewechsel tut der Reihe gut, da mir ja Spectre nicht so zugesagt hat. Und das war der zweite Film in Folge von Sam Mendes, der aber auch, was man fairerweise sagen muss, mit Skyfall einen Klasse Bondfilm abgeliefert hat.

Auf der anderen Seite wird der Regisseur eines Bondfilms nie komplett dem Ganzen seinen Stempel aufdrücken können. In erster Linie sind das für die Regisseure Auftragsarbeiten und das kann der eine besser und der andere schlechter. Danny Boyle wäre da aber sicher nicht die schlechteste Wahl. Ein Martin Campbell (Goldeneye, Casino Royale) dürfte aber gerne auch mal wieder ran. Ist für mich der John Glen (alle Bonds von 1981 bis 1989) der Bond-Neuzeit.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517715.html

Tomb Raider (Kino)

Ein Reboot Film zu einem Reboot Spiel. Die beliebte Abenteurerin Lara Croft war sicher für viele damals ein Grund sich eine Playstation (1) anzuschaffen. Passend zu den ersten Spielen gab es dann irgendwann auch mal zwei Filme mit Angeline Jolie als Lara Croft. Die Filme waren jetzt auch nicht die originellsten und hatte mit Ausnahme der optisch sehr ähnlich aussehenden Lara mit den Spielen nicht viel gemeinsam.

Bei den Filmen war nach Teil 2 Schluss und bei den Spielen gab es immer mal wieder was neues. Bis man 2013 eine Neuausrichtung der Serie versuchte und eine neuere und jüngere Lara einführte. Auch wurde das Spiel um einiges brutaler als die Vorgänger und setzte mehr auf Action als auf Rätsel.

Und eben dieses Spiel diente nun als Vorlage für einen neues Tomb Raider Film. Auch die Geschichte wird grob übernommen. Die junge Lara arbeitet als Fahrradkurierin um Geld zu verdienen. Nötig hätte sie es nicht, denn ihr Vater Richard, Boss eines großen Konzerns, ist seit sieben Jahren verschwunden und Lara soll durch ihre Unterschrift quasi das Erbe antreten und somit ihren Vater für tot erklären lassen.

Lara will dies aber zunächst nicht tun, da sie immer noch glaubt dass ihr Vater am Leben ist. Als sie eines Tages doch zur Unterschrift in die Firma geht, wird ihr als Erbe noch ein Gegenstand überreicht, der Lara auf eine Spur bringt, wo ihr Vater abgeblieben sein könnte. Also macht sie sich auf die Suche und landet schließlich auf einer Insel, auf der eine Organisation nach dem Grab einer Göttin sucht, die den Tod über die ganze Welt bringen könnte.

Wie schon das Spiel konzentriert sich der Film mehr auf gut gemachte Action als auf Rätsel und so ist man gerade in der zweiten Hälfte des Films hauptsächlich dabei, Lara von einer brenzligen Situation zur nächsten zu Folgen. Die Szenen erinnern teilweise sehr stark an das Spiel, nur hat man zugunsten einer niedrigen Altersfreigabe den Gewaltgrad drastisch nach unten geschraubt.

Was auch etwas nervt ist die teilweise sehr hektische Kamera bei der man gerne mal die Orientierung verliert. Das ist ein wenig schade denn was man zu sehen bekommt ist eigentlich sehr gut gelungen. Leider war 3D auch wieder ein sehr störender Faktor, denn das Bild hatte teilweise extrem mit Doppelkonturen (Ghosting) zu kämpfen. Vielleicht war dies auch Kinobedingt aber in 2D hätte der Film garantiert besser ausgesehen.

Ansonsten macht sich Alicia Vikander als neue Lara Croft ganz gut und passt zum Spielevorbild. Die gute schauspielerische Performance in der ersten Hälfte muss aber in der zweiten zugunsten der Action hinten anstehen. Den Filmbösewicht hat man aber leider wieder mal zu einfach gestrickt. Da wäre, wie beim ganzen Film durchaus mehr drin gewesen.

Abschließend kann man sagen, dass der neue Tomb Raider ein ganz solider Actionfilm geworden ist, der aber einiges an potential verschenkt. Bei einer, hier schon angedeuteten Forstsetzung, sollte daher mehr auf die Handlung als auf die Action geachtet werden.

DCTV – Folge 135: Filmwoche 11/2018

Starts am 15.03.2018

Tomb Raider

Die Abenteuer der neuen Lara Croft habe ich bereits gesehen. Kann man sich durchaus anschauen, es gibt aber auch einiges zu bemängeln. Siehe hier.

Weitere Starts:

Winchester – Das Haus der Verdammten

Düstere Horrorfilme mit einer unheimlichen Atmosphäre kann man sich immer ansehen. Hier geht es um die Witwe des Erfinders des Winchester Gewehres die jahrelang an einem großen Haus baut. In dem Haus sollen sich aber auch Geister von Leuten rumtreiben die durch Winchester Gewehre getötet wurden.

Auch wenn es sich nach typischen Geisterhaus Horror anhört klingen diverse Kritiken gar nicht so schlecht.

Blu-Rays der letzten Woche

Blade Runner

Den Blu-Ray Start des zweiten Teils habe ich zum Anlass genommen mir endlich auch mal den ersten Teil anzusehen. Der hatte mich irgendwie nie so richtig gereizt und jetzt im Nachhinein weiß ich auch warum.

Im Jahr 2019 ist es auf der Erde nicht mehr so wirklich hübsch zum Leben, weshalb künstlich erschaffene Menschen, sogenannte Replikanten eingesetzt werden um auf anderen Planeten nach Lebensraum zu suchen. Ein paar dieser hoch entwickelten, vom Menschen nicht zu unterscheidenden Replikanten ‘meutern’ auf einem dieser Planeten, töten ein paar Menschen und fliehen zurück zur Erde. Dort sollen sie von Rick Deckard einem sogenannten Blade Runner, welche Profis im Aufspüren von Replikanten sind, gefunden und ausgeschaltet werden.

Eigentlich eine interessante, wenn auch nicht originelle Geschichte worüber auch heute noch viel philosophiert wird. Eigentlich müsste ich mir den Film bei Gelegenheit noch mal ansehen, aber das monotone düstere Setting und die langsame Erzählweise machen es dem Zuschauer nicht gerade leicht.

Der erst Blade Runner mag seiner Zeit voraus gewesen sein und sah auch für damalige Verhältnisse hervorragend aus aber so richtig begeistert hat er mich nicht.

Blade Runner 2049

Der zweite Teil von Blade Runner spielt, wie der Titel schon sagt, im Jahr 2049, also 30 Jahre dem ersten. Die Handlung hier wiederzugeben werde ich mir sparen, da ich sie eh nicht mehr richtig zusammenbekommen. Blade Runner 2049 ist wie schon der erste Teil wohl einfach ein Film den man sich mehrmals ansehen muss.

Harrison Ford hat man für den zweiten Teil wieder gewinnen können wobei ich aber sagen muss, dass das Plakat schon fast eine Mogelpackung ist. Sicher ist er am Schluss die Hauptfigur aber es vergehen über anderthalb Stunden bis der gute das erste Mal auftaucht.

Was das Tempo angeht steht der zweite Blade Runner dem ersten in nichts nach. Im Gegenteil. Mit seinen 2 3/4 Stunden braucht man schon ordentlich Sitzfleisch um das Ganze zu überstehen. Allerdings fand ich das lange nicht so anstrengend wie beim erst n Teil. Das dürfte aber hauptsächlich an der hervorragenden Optik liegen denn besser hat schon lange kein Film mehr ausgesehen.

DCTV – Folge 134: Filmwoche 10/2018

Starts am 08.03.2018

Keine Tipps

Weitere Starts:

Death Wish

Remake des Charles Bronson Selbstjustizklassikers Ein Mann sieht rot. Ganz ehrlich, wenn Bruce Willis nicht den Bronson Part übernommen hätte, wäre das wohl ein Film direkt für die Videothek geworden. Und wenn man die Kritiken glauben darf, wäre das auch so am besten gewesen.

Angeblich sieht man Willis im ganzen Film an, dass er aufs Schauspielern überhaupt keinen Bock mehr hat. Wenn das so ist, warum macht er es dann noch…?

Blu-Rays der letzten Woche

Orphan Black Staffel 5

Die fünfte Staffel über meine geliebte Serie mit den Klone Schwestern ist nun leider auch die letzte. Eine Zusammenfassung der Handlung macht hier wenig Sinn, da auch die Gefahr von Spoilern viel zu groß ist.

Deshalb auch gleich mein Fazit zur letzten Staffel und auch zur gesamten Serie:

Grundsätzlich gehört sich zu den besten Serien die ich in den letzten Jahren gesehen habe aber ganz ohne Kritik geht’s auch nicht. Am meisten könnte man sich daran stören, dass man ab und zu das Gefühl hat, dass sich die Handlung im Kreis dreht. Vielleicht waren ja die Macher selbst ein wenig vom Erfolg überrascht und hatten nicht von Anfang an ein Konzept für die ganze Serie.

So gerät das Ganze, besonders in dien Staffeln 2-4 hin und wieder mal wieder ins Stocken weil gerne mal neue Personen oder Organisationen eingeführt werden. Die letzte Staffel versucht das aber alles halbwegs vernünftig zusammenzuführen, was auch Großteiles gelingt. Dass man die Handlung mit ein paar Rückblenden hier und da etwas anhält, mag den ein oder anderen Stören, hat mir persönlich aber gefallen.

Ich werde mir die Serie in nächster Zeit auf jeden Fall noch mal komplett anschauen. Allein schon wegen  Hauptdarstellerin Tatiana Maslany, die alle weiblichen Klone hervorragend spielt, lohnt sich das Ganze.

Es

Über die Neuverfilmung von Stephen Kings Es, habe ich hier schon genug gesagt und das trifft alles auch auf die Blu-Ray Version zu.

Evtl. Sei noch angemerkt, dass noch eine etwas länger Fassung des Films geplant ist, welcher aber erst später veröffentlicht werden soll. Die aktuelle Blu Ray enthält schon einiges an entfallenen oder erweiterten Szenen. Sollte es sich um das handeln, was in den Directors Cut eingebaut werden soll, kann man es sich sparen. Da muss deutlich mehr kommen.

Das heißt nicht, dass die entfallenen Szenen nicht gut sind aber sie bieten für den Film keinen großen Mehrwert. Lediglich das erweiterte Ende würde mir besser gefallen, da es ein wenig auf die Fortsetzung anspielt, die ja 2019 kommen wird.

Ich bei Twitter