Blog & Mehr…
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Blu-Ray der Woche

Happy Death Day

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de


Mein YouTube Kanal

DC auf Facebook

Star Wars Episode 8: Die letzten Jedi (Kino)

Mittelteile von Trilogien haben es ja immer etwas schwer und die neueste Star Wars Episode macht es einem da nicht gerade leichter. Nachdem ich schon von Episode 7 nicht so sehr begeistert war, weil es für mich eher ein Remake von Episode 4 war, hatte ich an Nr. 8 auch weniger Erwartungen. Aber selbst mit runtergeschraubter Erwartungshaltung, kommen die letzten Jedi etwas unrund daher. Um die störenden Sachen besser zu beschreiben ist es leider unumgänglich detailliert auf die Handlung einzugehen. Deshalb hier die Warnung:

Spoiler…

Episode 8 schließt erstmals direkt an den Vorgänger an, oder versucht es zumindest. Zu Beginn geht es gleich mit einer Raumschlacht zwischen Widerstand und Erster Ordnung los. Das passt irgendwie zeitlich nicht mit dem zusammen was gerade auf dem Inselplaneten passiert wo Rey gerade Luke sein altes Lichtschwert überreicht. Dies war ja die letzte Szene in Episode 7. Rey will ein paar Erklärungen über die Macht und die Jedi aber Luke will mit dem ganzen Scheiß nix mehr zu tun haben. Natürlich ändert er irgendwann seine Meinung.

In der Zwischenzeit sind die Reste der Widerstandsflotte auf der Flucht vor den Zerstörern der ersten Ordnung. Dieses, ich nenne es mal Elefantenrennen, ist im Grunde eine der Haupthandlungen des Films. Die Zerstörer holen langsam auf und den Widerständlern geht der Sprit aus. Nach und nach werden die Schiffe abgeschossen und es gehen bei einem Angriff auf einen Schlag ein paar bekannte Figuren wie Admiral Ackbar drauf. Dabei kommt es zu der für mich blödesten Szene des Ganzen Films. Leia, jetzt Generalin, wird dabei ins Weltall gepustet und dürfte das eigentlich nicht überleben. Aber plötzlich gehen die Augen auf und sie schwebt wie an einem Seil gezogen, zurück ins Raumschiff. Auch wenn sie eine Skywalker ist, hat sie bisher nie wirklich die Macht benutzt und ist, soweit ich weiß auch nicht ausgebildet worden. Und jetzt überlebt sie einfach mal so ohne Schutzausrüstung einen Ausflug ins Weltall.

Bösewicht Kylo Ren hat mir allerdings besser gefallen wie noch in Episode 7. Man weiß nie woran man bei ihm ist. Und das sorgt auch für die größte Überraschung des Films. Der oberste Anführer Snoke hat in Ep 8 mehr Screen Time wie noch beim Vorgänger und wird eigentlich auch zu einem richtig fiesen Bösewicht aufgebaut. Nur Plötzlich wird er von Kylo Ren einfach zersäbelt. Sicherlich etwas, womit keiner gerechnet hat und auf den ersten Blick auch eine coole Idee. Aber wenn man mal genauer drüber nachdenkt, ist die komplette Figur nun (stand Heute) für die neue Trilogie komplett überflüssig. Wer oder was war Snoke? wie ist er an die Spitze der Ersten Ordnung gekommen? Verwandt mit dem Imperator? Darauf gibt es keine Antworten und ich habe das Gefühl, dass auch Ep 9 da nix liefern wird. Für mich sieht es so aus, als habe man eine durchaus interessante Figur für einen billigen Schockeffekt über die Klinge springen lassen.

Vielleicht wollte man auch nur vermeiden, dass die Leute wieder das Gefühl haben, als würden sie den Imperator 2.0 sehen und somit nur wieder eine Variation der anderen Filme. Das Gefühl kommt aber trotzdem auf. Die Snoke Teilungsszene mit dem ganzen drumherum erinnert sehr stark an das Duell Vader, Luke und Imperator aus Episode 6. Und die anschließende Flucht der Rebellen, bzw. des Wiederstands auf den Planeten mit der salzigen Oberfläche und dem Bodenangriff der Ersten Ordnung hat man auf dem Eisplaneten Hoth in Ep 5 auch schon mal gehabt.

Die letzten Jedi bietet viele Schauplätze zwischen denen immer wieder hin und her gewechselt wird und gerade in der zweiten Hälfte hatte ich den Eindruck als wollten die Macher den Film überhaupt nicht enden lassen. Es geht immer wieder weiter und so gibt es gar keinen richtigen Höhepunkt am Ende. Auch keinen wirklichen Cliffhanger. Denn viele Sachen sind schon auserzählt und ich weiß nicht, was da in Episode 9 noch alles kommen soll. Das was Ep 8 zu bieten hat, hätten andere wahrscheinlich in 2 Filme gepackt. Und wenn für 9 nicht irgendwas komplett neues mit eingeführt wird kann ich mir nicht vorstellen, dass das Zusammenführen der jetzt noch offenen Fäden für einen kompletten Film reicht.

Noch ein paar Sätze zu Luke Skywalker. Der muss im Vergleich zum Vorgänger hier endlich mal was für sein Geld tun. Schauspielerisch ist das echt in Ordnung aber zu Beginn ist er mir eine Spur zu ‘abgefuckt’. Mit Beginn des Trainings mit Rey wird es besser, auch wenn letztendlich erst Yoda erscheinen muss, damit er den Arsch endgültig hoch bekommt.

Yoda ist ein gutes Stichwort. War schön ihn zu sehen, aber die Art wie er sich gibt passt überhaupt nicht zu ihm. Das ist kein alter waiser Jedimeister, der immerhin schon eins mit der Macht geworden ist, sondern der komische aufgedrehte Kautz den er bei seinem ersten Treffen mit Luke in Ep 5 spielt. Schade, da hätte ich mir etwas mehr Würde erhofft.

Luke selber bekommt am Ende einen richtig starken Auftritt, der ihn aber letztendlich das Leben kostet. Allerdings bekommt er keinen schönen Abgang, da hätte er etwas mehr verdient. Ich gehe aber mal stark von aus, dass er in Ep 9 als Machtgeist in Erscheinung treten wird.

Da ist also einiges, was ungereimt war oder mir einfach nicht gefallen hat. Das ging bis zur letzten Szene mit dem Stalljungen wo ich nur noch drauf gewartet habe, dass er sich seinen Besen zwischen die Beine klemmt und in bester Harry Potter Manier davon fliegt. Ich hoffe, da wird kein nervendes Balg herangezogen wie es der kleine Anakin in Episode 1 war.

Wie man sieht, ist Episode 8 kein Film der besser wird, je länger man drüber nachdenkt. Das ist zumindest mein aktueller Stand zu der ganzen Sache. Lust ihn mir noch mal anzusehen (spätestens zu Hause auf Blu-Ray) habe ich allerdings schon. Denn trotz der, zugegebenermaßen, vielen Kritikpunkte war der Film zu keiner Zeit langweilig, sah klasse aus und Star Wars Feeling gab es auch genug. Man muss den Machern auch zugutehalten, dass es ziemlich Mutig war, einen Star Wars Film so zu machen, denn die doch sehr geteilten Meinungen zeigen, dass man negativen Stimmen durchaus in Kauf genommen hat. Und auch die Einspielergebnisse deuten darauf hin, dass 8 lange nicht so viel Geld einspielen wird wie 7.

Ich bei Twitter